• Shiatsu Qigong Klagenfurt, Kärnten, Rudy van Bruggen
    QI GONG
    Die Dynamik des stillen Stehens

FAQ QIGONG RUDY VAN BRUGGEN

  1. FÜR WEN IST QIGONG GEEIGNET UND FÜR WEN NICHT?

    Im Prinzip können alle Qigong betreiben, die das Immunsystem und die Kondition fördern möchten. Junge Menschen können lernen, die eigenen Kräfte zu beherrschen und Verletzungen vorzubeugen. Ältere Menschen können lernen, den Alterungsprozess zu verlangsamen und die Gesundheit zu fördern. Menschen mit geschwächter Gesundheit können durch Qigong die Lebensqualität verbessern. Man kann die meisten Übungen auch im Sitzen ausführen. Somit können auch geschwächte Menschen und RollstuhlfahrerInnen die Übungen ausführen.

    Es gibt einige Ausnahmen bei denen man besser nicht Qigong trainieren sollte:
    • Bei einigen geistigen Beeinträchtigungen, bei akuten Psychosen, Depressionen und bei Schizophrenie
    • In der Schwangerschaft sollten drei Monate vor dem errechneten Geburtstermin bestimmte Übungen nicht praktiziert werden. Ebenso, die ersten 3 Monate nach der Geburt.
    • Bei Fieber oder Grippe
    • Bei körperlichen Verletzungen muss zuerst einen Arzt konsultiert werden, bevor Qigong betrieben werden kann. (Im Zweifelsfall sollte immer ein Arzt konsultiert werden, um abzuklären inwieweit Qigong praktiziert werden kann.
  2. ICH HABE KÖRPERLICHE EINSCHRÄNKUNGEN, WEGEN MEINES ALTERS ODER WEGEN EINER VERLETZUNG. KANN ICH TROTZDEM MITMACHEN?

    Ja, gerne. Sagen Sie mir, was Ihr Anliegen ist und ich werde mich bemühen, mit Ihnen herauszufinden was möglich ist. So können speziell angepasste, maßgeschneiderte Übungen trainiert werden (z. B. im Sitzen).

  3. MUSS ICH CHINESISCHE BEGRIFFE LERNEN ODER DIE CHINESISCHE KULTUR KENNEN?

    Ich vermeide beim Unterricht sooft wie möglich chinesische Fachbegriffe. Allerdings gibt es einige Begriffe, für die es keine eindeutige Übersetzung gibt. In diesem Fall erkläre ich die jeweilige Bedeutung. Mir geht es um die Möglichkeit, einen guten Umgang mit diesen Traditionen in unserer westlichen Kultur erreichen zu können. Qigong ist von einem jahrtausende Jahre alten Kultur- und Erfahrungsschatz aus China geprägt. Diese Geschichten aus chinesischen Traditionen wirken oftmals sehr inspirierend. Ich verwende aber ebenso Beispiele aus der modernen westlichen Kultur und Wissenschaft.

  4. WAS SIND IHRE QUALITÄTSSTANDARDS?

    Nachdem ich meine Basisausbildung hauptsächlich in den Niederlanden absolvieren konnte, habe ich mich in Österreich nach einer entsprechenden Prüfung der Interessensvertretung Verein IQTÖ angeschlossen, der für Lehrende von Yichuan, Qigong und Tai Chi steht. Das IQTÖ weist einen hohen Qualitätsstandard auf und ist in guter Zusammenarbeit mit adäquaten Institutionen wie z.B. der SVA. Außerdem wird im IQTÖ die historische und kulturell gewachsene Vielfalt der Übungssysteme gepflegt und bewahrt. Für unterschiedliche Anforderungen gibt es unterschiedliche Systeme und Lehrer. So haben Sie die Möglichkeit verschiedene Richtungen zu versuchen. Bewährt haben sich ca. 100 Übungsstunden, um ein System einschätzen und entdecken zu können.

  5. KANN ICH EIN PROBETRAINING (KOSTENLOS) ABSOLVIEREN?

    Bei meinen Privatkursen können Sie jederzeit – nach vorheriger Terminvereinbarung – ‚schnuppern‘. Sie bezahlen dann nur für diese eine Stunde und bekommen einen Eindruck vom Unterricht und der jeweiligen Gruppe. Bei Instituten oder Firmen sind meine Kurse zielgruppenorientiert und werden offiziell gebucht.

  6. KANN ICH PRO TRAININGSSTUNDE BEZAHLEN?

    Leider nicht. Qigong macht erst Sinn, wenn man es regelmäßig macht und deswegen sind grundsätzlich die angebotenen Kursintervalle sinnvoll.

  7. WAS SOLL ICH ANZIEHEN?

    Am besten bequeme Kleidung und saubere Turnschuhe. Im Sommer, wenn (auch) der jeweilige Boden angenehm warm ist, kann gerne auch barfuß trainiert werden.

  8. KANN ICH VORHER ODER ZWISCHENDURCH ESSEN ODER TRINKEN?

    Das Training ist am effektivsten, wenn Sie sich vorher nicht überessen. Sie sollten jedoch eine Kleinigkeit zu sich genommen haben, damit Ihnen die Energie nicht ausgeht. Während des Unterrichts können Sie jederzeit eine Pause machen, eine Tasse Tee trinken oder auch eine kleine Jause essen. Wichtig ist, dass Sie sich wohlfühlen.

  9. BERÜHRT MAN SICH BEIM TRAINING?

    Die meisten Übungen machen Sie in der Gruppe für sich allein. Wenn nötig, korrigiere ich manchmal sanft die Körperhaltung oder eine Bewegung. Wenn Sie das nicht möchten, dann werde ich das respektieren. Um zur eigenen Körperhaltung, den Bewegungen oder im Verhältnis zu anderen Menschen ein tieferes Verständnis zu entwickeln, biete ich auch Partnertests an. Manchmal mit und manchmal ohne Berührungen. Eine bekannte Übung für Fortgeschrittene ist z. B. „Spürende Hände“. Tui Shou (chinesisch) und sensing hands oder pushing hands (english). Wir arbeiten hierbei sehr respektvoll und sanft, zur Förderung der eigenen Körperwahrnehmung und weil die Partnerübungen spielerisch sind und Spaß machen. Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig.

  10. WAS IST DAS RICHTIGE ALTER FÜR QIGONG?

    Die meisten Menschen, die damit anfangen sind zwischen vierzig und fünfzig Jahren alt. Aber auch jüngere oder ältere Menschen können gut damit beginnen. Sie sind praktisch nie zu jung oder zu alt, um sich mit Qigong-Übungen und der Geisteshaltung dahinter auseinander zu setzen. Bei vielen Sportarten gilt: je älter, desto schwieriger. Dies gilt nicht für das sanfte Qigong: Je mehr Lebenserfahrung, desto besser kann man mit den Übungen umgehen.

  11. WAS IST DER UNTERSCHIED ZWISCHEN TAI CHI (TAIJI CHUAN) UND QI GONG?

    Qigong kann man übersetzen als: Das Pflegen von der Lebensenergie. Es geht in erster Linie um die Erhaltung oder die Wiederherstellung der Gesundheit. Durch Haltungs- und Bewegungsübungen, Dehnungsübungen, meditative Übungen, Atem und Vorstellungskrafts-Übungen etc.
    Tai Chi Chuan ist ein Bewegungssystem, das seinen Ursprung in den Kampfkünsten hat. (Chuan kann man übersetzen als Faust). Bei Tai Chi betont man die Gegensätze yin und yang in oft längeren Bewegungsabläufen mit vielen fließenden, sanften Bewegungen. Viele Basisübungen werden sowohl zu Qigong als auch zu Tai Chi gezählt. Ich mache hauptsächlich Qigong und Yichuan, aber auch einzelne Tai Chi Übungen, kürzere Tai Chi Abläufe, und Golden Ball Tai Chi. Golden Ball Tai Chi ist eine sanfte, fließende Qigong Form ohne fixen Ablauf, wobei, so wie beim Tai Chi, die Gegensätze (Yin und Yang) in der Bewegung betont werden.

  12. UNTERRICHTEN SIE AUF NACHFRAGE?

    Ja. Ich gebe z.B. Privatstunden, arbeite auch gerne für Unternehmen oder bei speziellen Herausforderungen, wie Rückenschmerzen, Burnout, Haltung etc.